Fragebogen zu Kopfschmerzen Studie

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

bisher gibt es einige wenige Untersuchungen, die sich mit dem Auftreten von Kopfschmerzen nach der Entfernung eines Akustikusneurinoms befassen. Es konnten - aus medizinischer Sicht - Zusammenhänge zwischen dem Auftreten dieser postoperativen Kopfschmerzen und dem Alter der Patienten und der Größe des entfernten Tumors gefunden werden. Allerdings lieferten die Studien bisher kaum einen Anhaltspunkt zu einer ursächlichen Behandlung der postoperativen Kopfschmerzen.

Psychische Faktoren, wie Persönlichkeitseigenschaften, Schmerzbewältigungsstile und Lebensqualität könnten in diesem Zusammenhang wichtige – bisher nicht erforschte – Einflussgrößen sein und neben medizinischen auch psychotherapeutische Behandlungsmöglichkeiten des postoperativen Kopfschmerzes ermöglichen. Um dies näher betrachten zu können, führen wir eine Fragebogenstudie an der Klinik für Neurochirurgie des Universitätsklinikums Halle in Kooperation mit dem Institut für Psychologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg durch. In dieser wird der Fokus neben typischen körperlichen Symptomen des Kopfschmerzes, wie Schmerzwahrnehmung, Schwindel und Tinnitus auch auf den genannten psychischen Faktoren liegen. Ziel der Studie ist es diese Einflussfaktoren zu identifizieren, die dazu dienen könnten, sowohl die Lebensqualität der von postoperativen Kopfschmerzen betroffenen Patienten zu steigern als auch deren Wiedereintritt in die Arbeitswelt zu erleichtern.

Unsere Untersuchung richtet sich an Patient/innen, die einmal an einem Akustikusneurinom durch eine Totalresektion operativ versorgt oder bestrahlt wurden (nicht an einem Rezidiv).  Unseren Fragebogen finden Sie online unter:

  

 

Bei Fragen wenden Sie sich an Mareike Thomas (Psychologin) per Tel. 0345 24344 oder Email: mareike.thomas@uk-halle.de